Artikel

TEST: COROS APEX - Beste preiswerteste GPS-Uhr

TEST: COROS APEX - Beste preiswerteste GPS-Uhr

Se Laura Nijhuis' profil
 Von Laura Nijhuis

   


Ich habe über eine längere Zeit, die GPS-Uhr COROS APEX getestet. Und obwohl mir COROS bisher ein unbekannter Name war, bin ich von den zahlreichen sowie wertvollen Funktionen und der exklusiven Qualität dieser Uhr äußerst überrascht. COROS APEX ist für mich die günstigste GPS-Uhr auf dem Markt, und wenn du hier mitlesen solltest, dann kann ich dir auch genau sagen, warum!

 

COROS APEX ist der Name einer Multisport-GPS-Uhr, die ihren Ursprung in der Welt des Trail- und Ultra-Running gewagt hat. Wenn dies nicht dazu führt, dass nun einige Alarmglocken läuten, dann ist dies auch nicht wirklich verwunderlich. Denn COROS ist eine relativ neue Marke, die 2018 ihre erste GPS-Uhr auf den Markt gebracht hat. Dennoch ist COROS stolz darauf, über die bis Datum unangefochtene längste Akkulaufzeit auf dem Markt zu haben! Und als ob das nicht schon überzeugend genug ist, so werden die Coros-Uhren auch noch zu einem günstigen Preis verkauft als viele ähnliche Markenmodelle. Damit ist COROS ein naher Konkurrent der bereits bestehenden Marken auf dem Markt.

Der Erfolg von COROS wird sicherlich nicht dadurch geschmälert, dass es der Marke gelungen ist, den Weltrekordhalter in der Marathondistanz, nämlich Eliud Kipchoge, als ein Botschafter und fleißigen Nutzer von COROS PACE 2 für sich zu gewinnen. Dies zeigt – wie ich es sehe – Qualität von Weltklasse, wenn ein hochkarätiger Sportler beim Streben nach neuen Rekorden auf genau dessen Uhr setzt.

  

 

COROS APEX FÜR DEN LÄUFER UND MULTISPORTER

APEX ist eine der COROS-Uhren, die ohne großen Umschweif die breiteste Zielgruppe anspricht. Denn die Uhr misst alle Basisdaten, einschließlich Schritte, Treppenstufen, Puls, Kalorien, Schlaf, VO2 max, Schrittlänge usw.

Die Uhr verfügt über praktisch alle Funktionen und Aktivitätsprofile, die du als Läufer, Triathlet, Hobbytrainer oder Multisportler jemals benötigen wirst.

COROS APEX ermöglicht folgende Aktivitäten:

- Run

- Indoor Run

- Trail Run

- Track Run

- Mountain Climb

- Hike

- Bike

- Indoor Bike

- Pool Swim

- Open Water

- Rowing

- Indoor Rower

- Flatwater

- Triathlon

- Strength

- Gym Cardio

- GPS Cardo

- Ski

- Snowboard

- XC Ski

- Ski Touring

- Multisport

 

Für den Zugriff auf diese Funktionen musst du dich normalerweise für ein Abo anmelden!

 

Wenn du jedoch ausschließlich das Laufen oder den Triathlon betreibst, dann kannst du deinen Bedarf bei der günstigeren COROS PACE 2 decken. Doch wenn du auf die mehr fortgeschritteneren - und zudem teureren - Funktionen konzentrieren möchtest, dann solltest du den Fokus auf die Modelle COROS APEX PRO und COROS VERTIX mit zusätzlichen Funktionen wie SpO2-Messung und Höhenmodus legen. Die beiden letztgenannten Funktionen eignen sich besonders für alle, die Bergsteigen oder ähnliche Aktivitäten ausüben, bei denen ein Sportler in der Höhe bleibt und dabei seine körperliche Form sowie die physiologische Gesundheit genau in dieser Umgebung überwachen möchte.

Du kannst vorteilhafterweise in die Thematik einspringen und dir unsere Vergleichstabelle der COROS-Uhren genau hier ansehen, um dir einen perfekten Überblick zu den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Uhren zu verschaffen.

 

Kaufe den COROS Apex hier

 

 

COROS-APEX VS. COROS APEX PRO

Für alle, die gern noch mehr Funktionen benötigen, als es ohnehin schon in der COROS APEX gibt, kann sich die Premium-Version Namens COROS APEX PRO ansehen. Die PRO-Version kann dasselbe wie die COROS APEX, bietet aber eine weitaus längere Akkulaufzeit und erweiterte Funktionen an, die sich auf die Höhenakklimatisierung und den Wassersport konzentrieren.

Die zusätzlichen Aktivitätsprofile sind:

- Windsurfen

- Speed-Surfen

- Wildwasser

 

Die Funktionen der Höhenakklimatisierung umfassen:

  

SpO2-Messung

SpO2 gibt die Menge an Oxygen (Sauerstoff) im Blut an. COROS APEX PRO misst den SpO2-Wert mithilfe eines optischen Sensors auf der Rückseite der Uhr. Der SpO2-Wert wird einmal pro Stunde gemessen, kann aber auch manuell gemessen werden, wenn du beispielsweise den Wert zu einem bestimmten Zeitpunkt sehen möchtest. SpO2 ist besonders wichtig für Bergsteiger und Wanderer, die sich in der Höhe bewegen. Denn ab einer Höhe von 2500 Metern nimmt die Sauerstoffsättigung deutlich ab und kann dadurch zu Symptomen der Höhenkrankheit führen. Der Zweck der COROS SpO2-Funktion besteht also darin, die Höhenakklimatisation bei einer gegebenen Höhe abschätzen zu können.

   

Höhenmodus

Der Höhenmodus ist ein spezielles Tool für jene Sportler, die in der Höhe trainieren und dort auch ihre Leistung erbringen. Wenn du also eine Höhe von 2500 Metern erreichst, dann schaltet sich der Höhenmodus automatisch ein. Die Uhr sendet Warnungen aus, um den SpO2-Wert nochmals zu überprüfen, wenn der Puls basierend auf dem allgemeinen Fitnessniveau entweder zu hoch oder zu niedrig ist. Auf diese Weise trägt die Funktion bei der Akklimatisierung bei und teilt mit, wann ein Sportler (basierend auf den SpO2-Wert und der Herzfrequenz) wieder bereit ist, sich höher hinauf zu bewegen.

Im Höhenmodus wird einmal pro Stunde eine Messung durchgeführt, die über die erbrachte Leistung informiert. Die Leistung ist in drei Zonen unterteilt – eine rote, eine gelbe und eine grüne Zone. Wer sich im roten Bereich befindet, dem wird empfohlen, sich weiter nach unten zu bewegen, wenn du beispielsweise Beschwerden oder Anzeichen der Höhenkrankheit verspürst. Im gelben Bereich wird empfohlen, auf der aktuellen Höhe zu bleiben, bis sich der Körper akklimatisiert hat. Wer sich im grünen Bereich befindet, ist bereit, um weiter nach oben zu steigen.

 

Der Höhenmodus lässt sich manuell aktivieren. Doch völlig unabhängig davon, so wird die Funktion automatisch bei 2500 Metern Höhe aktiviert, damit du dich nicht zu schnell hinaufbewegst und somit eine Höhenkrankheit riskierst.

 

Weitere besondere Funktionen:

 

Breadcrumb Navigation mit Touch-Funktion

Mit COROS APEX PRO besteht die Möglichkeit, mit der Touch-Funktion auf der Breadcrumb-Karte zu navigieren. Auf diese Weise lässt sich die Karte beliebig vergrößern/verkleinern. Du kannst die Karte bewegen, um die Route genau zu studieren.

 

Mehrere smarte Funktionen sind enthalten, wenn du dich für den COROS APEX PRO entscheidest und wie du im Vergleichsartikel hier sehen kannst.

 

 

COROS APEX IN MEHREREN VERSIONEN

COROS APEX ist mit einem 42 mm und 46 mm Display erhältlich. Ich selbst habe den COROS APEX 42 mm getestet und ist somit auch die Uhr, auf die mein Artikel hauptsächlich basieren wird. Macht das einen so großen Unterschied? Ja und nein.

Denn während es bei der 42 mm und der 46 mm Uhr die allermeisten Dinge gleich sind, gibt es dennoch Unterschiede in Bezug auf die Größe der Uhren (selbstverständlich…) und auch bei der Akkulaufzeit.

 

Die Akkulaufzeit für die COROS APEX 42 mm und 46 mm betragen:

COROS APEX 42 MM

UltraMax GPS-Modus: 80 Stunden

Kompletter GPS-Modus: 25 Stunden

Smartwatch-Nutzung: 24 Tage

 

COROS APEX 46 MM

UltraMax GPS-Modus: 100 Stunden

Kompletter GPS-Modus: 35 Stunden

Smartwatch-Nutzung: 30 Tage

 

Von der Größe her würde man wohl eher sagen, dass die 42 mm-Variante in erster Linie für ein Damenhandgelenk und die 46 mm-Variante für ein Herrenhandgelenk passt. Aber alles ist relativ und so wie der Mensch sich in Höhe und Länge unterscheiden kann, ist es auch ein Unterschied, ob wir eine Uhr bevorzugen, die viel oder gar weniger Platz am Handgelenk einnimmt.

 

COROS APEX 42 mm und 46 mm sind die einzigen COROS-Uhren, die nicht über den sogenannten ’Backlight Always-On Mode’ verfügen. Mit dieser Funktion lässt sich nämlich die Helligkeit des Displays so einstellen, dass das Display während des gesamten Laufs vollauf beleuchtet ist. Dies habe ich so ziemlich vermisst, wenn ich im Dunkeln gelaufen bin. Es braucht jedoch nicht mehr, als dass ich einfach den Drehknopf drehen kann, bevor das Licht sich aktiviert.

 

UNTER DER LÄNGSTEN AKKULAUFZEIT AUF DEM MARKT

Obwohl ich im Prinzip die ’schlechtere’ Uhr in Bezug auf die Akkulaufzeit getestet habe, muss ich nur sagen: WOW!

Das Aufladen der Uhr ist zu einem äußerst seltenen Unterfangen geworden. Ich habe definitiv nicht gesessen und die Akkulaufzeit in Minuten und Sekunden erhöht, aber ich kann nur sagen, dass es einen himmelweiten Unterschied zu ALLEN anderen GPS-Uhren gibt, die ich bisher jemals getestet habe. Das ist schon ein wenig verrückt! Ich habe mehrere Läufe, Spaziergänge, Radtouren, etliche Cardio-Runden im Fitnessstudio unternommen…. Du sagst es! Selbst nach mehreren Wochen regelmäßiger GPS- und Smartwatch-Gebrauch war der Akku selten unter der 20%-Marke. Wer mich also fragen sollte, dem würde ich sagen, das dies definitiv eines der größten Argumente ist, um in eine COROS-Uhr zu investieren!

Aber die lange Akkulaufzeit muss doch von irgendwo herkommen!? Die unmittelbaren Gründe dafür sind:

 

1. COROS APEX verfügt über keinen Musikspeicher

Musikspeicher und drahtlose Musikwiedergabe direkt von der Uhr bis zum Kopfhörer, ist eine coole Funktion! Eine Funktion, die ich meiner Meinung nach bei der COROS APEX vermisst habe. Eben weil ich der Typ Mensch bin, der etwas schneller läuft, wenn die Musik in meinen Ohren dröhnt. ABER! Mir ist aber auch bewusst, dass es zahlreiche Läufer und Trainierende gibt, für die Musik beim Laufen kein entscheidender Faktor ist. Wenn du also einer dieser Sportler bist, dann wird dies für dich kein Problem sein. Tatsächlich ist die fehlende Musikwiedergabe das einzige, worin COROS APEX mich zum Nasenrümpfen gebracht hat.

 

2. COROS APEX bietet keine gleichwertigen Funktionen an wie Garmin Pay und die Möglichkeit zur Stressmessung

Diese Funktionen laufen oft im Hintergrund und verbrauchen ordentlich Akkulaufzeit. Hier können wir über Funktionen sprechen, an die ich mich persönlich sowieso NIE gewöhnt habe. Daher haben sie mir nie gefehlt. Wenn diese Funktionen zugunsten einer verlängerten Akkulaufzeit eingespart werden, dann sage ich nur: SUPER und Daumen hoch dafür!

 

3. COROS APEX misst den Puls im Smartwatch-Modus alle 10 Minuten

Dies ist nicht wirklich etwas, das ich bemerkt habe. Eben weil ich keine 24 Stunden am Tag meinen Puls kontrolliere – und ich bezweifle, dass das irgendjemand tut?

Wenn du auf dem Display scrollst, auf dem der Puls zu sehen ist, dann wird dort die durchschnittliche Herzfrequenz der letzten Stunden angezeigt. Und es dauert nur wenige Sekunden, bis du den aktuellen Puls sehen kannst. Während eines Trainings gibt es natürlich eine ständige Pulsmessung. Dies ist durchaus sinnvoll, weil die Herzfrequenz für mich beim Training mehr aussagt als bei einer alltäglichen Aktivität.

 

coros apex

 

COROS APEX – LOOK UND DESIGN

COROS APEX kann viele der gleichen Dinge wie unter anderem die GARMIN FORERUNNER 245. Im Gegensatz zu dieser speziellen Uhr, so hat COROS APEX jedoch ein weitaus exklusiveres Design. Sowohl der APEX 42 mm als auch der 46 mm, sind mit Saphirglas ausgestattet. Dies ist ansonsten nur bei den teureren FENIX-Modellen von GARMIN der Fall. Saphirglas ist extrem widerstandsfähig und deutlich kratzfester als herkömmliches Uhrenglas oder Kunststoffmaterialien. Außerdem ist der Uhrenkranz – also der Rand um das Glas – beim COROS APEX 42 mm aus Edelstahl gefertigt und aus Titan beim COROS APEX 46 mm. Letztere hält die meisten Stößen stand, doch beide Uhren sind wirklich robust. Eine solche Qualität kostet bei den gängigsten Mitstreitern oft deutlich mehr – aber die robuste Bauweise ist für COROS in Bezug auf den Ursprung im Trail- und Ultrasport eher selbstverständlich.

 

coros apex

 

Was die COROS-Uhren wirklich von anderen GPS-Uhren unterscheidet, ist sein Drehknopf. Zumindest ist mir das zuvor nie aufgefallen! Ich habe eine Weile gebraucht, um mich damit vertraut zu machen. Mein sofortiger Impuls war, zwei Finger um den Knopf zu legen und dann zu drehen - aber ich fand ziemlich schnell heraus, dass sich meine Hand mit dem Knopf kaum um 360 Grad drehen konnte. Scrolle also stattdessen mit dem Zeigefinger (genau wie bei einer Computermaus).

Schon nach einer Woche fühlte es sich selbstverständlich an und ich habe mich seitdem nicht mehr darüber geärgert. Die Taste fungiert auch als ENTER/OK-Taste, wenn diese gedrückt wird.

 

coros apex

 

Standardmäßig ist die Uhr sowohl im Smartwatch-Modus als auch während des Trainings mit einer Bildschirmsperre ausgestattet. Ich habe die Bildschirmsperre im Smartwatch-Modus belassen, weil es doch schön ist, nicht ausversehen in zahlreiche Einstellungen der Uhr hineinzugehen, wenn der Drehknopf ein Objekt oder ähnliches berührt. Ich habe jedoch vom Drehknopf dazu gewechselt, dass ich den Knopf nur 3 Sekunden lang gedrückt halten muss, wenn ich die Uhr entsperren möchte.

Im Gegenzug habe ich die Bildschirmsperre während der Aktivität entfernt. Erstens fällt es mir schwer, die Uhr zu entsperren, wenn ich mit hohem Tempo laufe, und zweitens wird es gefährlich, wenn ein motorisiertes Dummchen wie ich es doch versuchen muss, die Uhr mit nur einer Hand zu entriegeln. Und dies bei hohem Schritt-Tempo. Sowie im Verkehr.

Aber zum Glück lässt die Uhr unterschiedliche Optionen zu, sodass du zweifellos auch eine darunter finden wirst, die für dich geeignet ist!

 

TRAINING MIT COROS APEX

Wenn man davon absieht, dass ich ohne Musik auf der Uhr trainieren musste, dann ist das Training mit dem COROS APEX wahrlich eine Freude! Und dies ist nicht nur etwas, was ich so daher sage. Erlaube mir genau zu erläutern, warum:

 

- Hervorragende GPS-Verbindung

In der Vergangenheit habe ich mehrere Minuten gestanden und darauf gewartet, dass meine GPS-Uhr endlich eine Satelliten-Verbindung findet. Das ist an sich noch kein Weltuntergang, aber wenn man los will, dann will man auch endlich los! Und es dauert fast keine Zeit, dass der COROS APEX eine Verbindung findet! Ich bin wirklich zutiefst beeindruckt! Ab dem Zeitpunkt, an dem ich die Start-Taste gedrückt hatte und bis die Uhr das GPS-Signal und den Puls gefunden hat, vergeht wahrscheinlich max. 5-7 Sekunden.

 

coros apex GPS-mode

 

- Das GPS-Signal hält

Egal ob ich im Wald oder weit draußen auf dem Land gelaufen bin, das GPS Signal hat durchweg gehend gehalten. Zu keinem Zeitpunkt war es weggefallen oder lag völlig daneben. Auch die Pulsmessung wirkt viel realer als das, was ich bisher mit meiner GARMIN VIVOACTIVE 3 MUSIC erlebt habe.

 

- Zeit für eine Pause

Wenn ich eine Aktivität pausiere, zeigt der COROS APEX wie lange ich pausiert habe. Für mich war es absolut perfekt – vor allem dann, als ich nach einer Sportverletzung mit der Erholungsphase beginnen musste. Hier könnte mein Lauftraining z.B. 2x6 min. mit 1,5 min. Walken lauten. Mit der auf dem Display angezeigten Pausenzeit war ich sicher, dass ich die Zeit einhielt, die ich auch gehen musste, bevor ich wieder mit dem Laufen beginnen sollte.

Dies ist auch eine hervorragende Funktion, wenn es um Laufintervalle geht.

 

coros apex

Die Uhrzeit unten links am Display zeigt an, wie lange die Aktivität angehalten wurde.

 

- Erholungsphase

Für mich, die zuvor eine GARMIN VIVOACTIVE 3 MUSIC hatte, besitzt der COROS APEX über zahlreiche Leistungsdaten, die mir jedoch einen besseren Einblick in Bezug auf die körperliche Form und die Erholung bringt. Wenn ich also losgelaufen bin, zeigt der COROS APEX mir eine Einschätzung darüber, wie lange es dauern wird, bis ich vollständig erholt bin und wie lange ich idealerweise warten muss, bis ich wieder trainieren darf. Und ich habe tatsächlich angefangen, mein Training so weit wie möglich entsprechend so zu organisieren. Wenn mein nächstes Training bevorsteht, noch bevor ich mich vollständig erholt habe, dann denke ich erstmal darüber nach, bei diesem speziellen Training eben nicht das Maximum zu geben, um meinem Körper die besten Bedingungen zu geben.

 

- Trainingseffekt

Die COROS APEX zeigt, wie lange ich während meinem Training in der aeroben und anaeroben Zone war. Dies wird dazu verwendet, um beurteilen zu können, wie effektiv mein Training denn war.

 

- Stamina Remaining

Unter der Funktion AI Trainer auf der Uhr, kann ich mein Energieniveau sehen (welches bei GARMIN die Body Battery heißt), wobei 100% einer vollständigen Erholung entspricht.

Unter AI Trainer kann ich auch meine bisherigen Workouts einsehen. Unendlich viel Speicherplatz bietet die Uhr nicht, was ein weiterer Grund für die lange Akkulaufzeit sein kann. Auf der anderen Seite sind alle meine bisherigen Workouts in der COROS App – es ist zwar ziemlich selten, dass ich regelmäßig hineinschaue, aber es ist dennoch schön zu wissen, dass es sie gibt.

 

coros apex stamina remaining

 

- Running Power

Etwas, das irgendwann als fester Bestandteil auf meinem Display auftaucht war, wenn ich mein Training auf Strava hochlade, ist Running Power. Running Power zeigt meine Leistung in Watt während des Trainings an. Es ist eine andere Art, um die Trainingsleistung messen zu können und es ist besonders sinnvoll beim Trailrunning oder wenn ich im hügeligen Terrain gelaufen bin, wo Tempo/Pace kein wirkliches Bild von der Kraft und Energie gibt, die du jedoch in das Training gegeben hast.

 

- Breadcrumb-Navigation

Wenn du Trailrunner bist oder auf unbekanntem Terrain läufst, dann wirst du wahrscheinlich auch von der COROS APEX Breadcrumb-Navigation begeistert sein. Über die COROS App erstelle ich einfach eine Laufstrecke und lade sie auf meine Uhr herunter, danach kann ich direkt loslaufen. Die Uhr gibt mir dann Informationen über Steigungen und Gefälle und guided mich beispielsweise, wann ich nach rechts oder links abbiegen muss.

Das der COROS APEX über die Breadcrumb-Navigation verfügt bedeutet, dass die Route als Linie angezeigt wird. Dieser kannst du folgen und ist nicht als topografische Karte anzusehen.

 

Im Großen und Ganzen gibt COROS APEX mir einfach so viele Möglichkeiten, mein Training beliebig zu variieren und dann am Ende zu analysieren. Und für mich ist dies ein nützliches Wissen, als mit meiner Uhr drahtlos bezahlen zu können, meinen Stresslevel zu messen oder ähnliches. COROS ist es tatsächlich gelungen, eine GPS-Uhr zu entwickeln, die natürlich auch über grundlegende Smartwatch-Funktionen verfügt, aber bei der das Training weitaus mehr im Vordergrund steht.

 

COROS APP

Während ein Training auf der Uhr stattfindet, befindet sich ein Einblick über dessen Entwicklung in der COROS-App. Wie bei allem anderen musste ich mich an das Layout erst einmal gewöhnen, aber ich denke, die COROS-App (wie die Uhr) hält sich an die wichtigsten Daten.

Mit der App lässt sich die Entwicklung vom Training und der Form im Laufe der Zeit anhand von Grafiken und Zahlen verfolgen.

Unter diesen Zahlen finde ich es besonders interessant, die Trainingsbelastung, den Fitnessindex und Fitnesslevel verfolgen zu können.

Trainings Load zeigt dabei die Intensität meines Trainings anhand meiner Herzfrequenz an.

Fitness Index zeigt den Ruhepuls, Schwellenherzfrequenz, VO2 Max und Schwellentempo an.

Fitness Level zeigt die körperliche Form und die Ausdauer an. Die App bietet zudem die Möglichkeit, meinen Fitnessstand abzulesen und auf welche Art von Training ich mich beim nächsten Training konzentrieren sollte, um mich selbst stetig zu verbessern.

 

Meiner Meinung nach, ist das Erstaunlichste an der COROS-App jedoch, dass sich die auf der Uhr und während einer Aktivität angezeigten Daten (z. B. Pace/Tempo, Zeit, Distanz, Puls, etc.) individuell anpassen lassen - also in der APP!!! Bei so ziemlich jeder GPS-Uhr, die ich zuvor ausprobiert hatte, musste dies an der Uhr selbst erfolgen. Dies ist normalerweise nicht ganz so intuitiv, weil das Display oftmals so klein ist. Doch in der COROS App kann ich das Layout (Anzahl der Datenfelder) beliebig auswählen und mir wird dann übersichtlich angezeigt, aus welchen Daten ich wählen kann.

 

coros app

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, auch am Hauptdisplay der COROS APEX GPS-Uhr zu personalisieren, dank der vielen verschiedenen Zifferblättern in der App.

 

HEAT MUSCLE MAP I COROS APP

Wie bei vielen anderen Pulsmessern, kannst du bei APEX das Krafttraining als die Trainingsaktivität auswählen. Aber COROS unterscheidet sich dadurch, dass die Uhr über diese Muscle Heatmap in der App verfügt. Wenn ich also die Strength-Aktivität bei der COROS APEX starte, soll ich bald daruf wählen, welchen Teil des Körpers ich trainieren möchte (z. B. Schultern, Rumpf usw.)

 

coros apex strength

coros apex strength

 

Sobald ich ein (oder mehrere) Sets erstellt habe, leuchtet diese Muskelgruppe auf dem fiktiven Körper in der App auf. Auf diese Weise kann ich jederzeit zurückgehen und auf eine bestimmte Muskelgruppe drücken. Dort sehe ich, wann und wie lange ich dieselbe Muskelgruppe zuletzt trainiert habe.

Allerdings muss ich während der Übung meine Arme bewegen, damit die Uhr sie auch als Wiederholung registriert – auch wenn es nicht die Arme sind, die ich trainieren möchte. Dies ist schon ziemlich logisch, dass irgendwo eine Bewegung nötig ist, damit die Uhr auch funktioniert und erkennt, dass ich gerade eine Wiederholung mache.

 

FAZIT

COROS APEX ist eine multifunktionale GPS-Uhr in einer High-End-Qualität und all dies zu einem sehr günstigen Preis. Zumindest, wenn man die zahlreichen Aktivitätsprofile, die Analysefunktionen beim Training und das robuste Design betrachtet.

Es ist eine ausgezeichnete Uhr für alle Läufer und Trainierende, die für sich eine GPS-Uhr suchen, die ihnen dabei hilft, sich sportlich weiter zu entwickeln. Die meisten Smartwatch- und Wellness-Funktionen werden zugunsten einer enorm langen Akkulaufzeit gewählt. Denn auf dieser Weise entsteht Speicherplatz für Aktivitäten wie das Trailrunning und spezielle Funktionen, welche die Leistung messen und zu einer Erholungsphase führen.

Bei der Trailaktivität, Laufleistung, die Erholungszeit usw. umfasst der COROS APEX weitaus mehr als bei den allermeisten GPS-Uhren auf dem Markt und mit einem ähnlichen Preis. So eine Uhrenleistung ist selten – und ist wohl der größte Anreiz als nächste Investition, in die COROS APEX!

  

Kaufe den COROS Apex hier

    

              


 

Mehr Inspiration?

Weitere Artikel in unserem Universum der Inspiration findest du hier:

Inspiration und Artikel

        

        

Products related to this post

  • TEST: Saucony Endorphin Speed 2 - Ein Tempomonster, das einfach für alles genutzt werden kann

    Eine verbesserte Version des äußerst beliebten Schuhwerks. Videobewertung hier sehen.

  • Beste New Balance Laufschuhe - Finde deinen Favoriten hier!

    Wir haben unser Angebot für die besten Laufschuhe von New Balance zusammengestellt. Hier mehr erfahren. 

  • Coros Vertix - Die wildeste Uhr, die Coros jemals hergestellt hat

    Coros Vertix ist das Topmodell der neuen Uhrenfirma. Laufen, Triathlon, Multisport-Adventure – und das mit einer enormen Akkulaufzeit. Lese die Bewertung hier.

  • TEST: COROS APEX - Beste preiswerteste GPS-Uhr

    COROS APEX ist eine preisgekrönte Multisport-GPS-Uhr mit der Option zum Trail